Über SG05 Ronnenberg

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat SG05 Ronnenberg, 47 Blog Beiträge geschrieben.

Vereinsmeisterschaften 2016

Nachdem die Vereinsmeisterschaften im letzten Jahr etwas verspätet erst Ende Juni stattfanden, konnten wir dieses Jahr traditionsgemäß einen Termin für Ende Mai finden.

Am 27.05. fanden sich 18 Spieler (5 Damen und 13 Herren) in unserer Halle zusammen, um der Frage nachzugehen, wer sich am Ende des Abends neuer Vereinsmeister nennen darf.

Aufgrund der geringeren Besetzung bei der Damenkonkurrenz im Vergleich zur Herrenkonkurrenz wurde hier der Kampf um den Titel wie jedes Jahr in einer Gruppe „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen. Am Ende konnte jedoch keine der Spielerinnen Swantje Frerking Paroli bieten, die ohne verlorenes Spiel neue Vereinsmeisterin wurde. Den zweiten Platz konnte Elke Sonntag ergattern, gefolgt von Martina Sowada, die Dritte wurde.

Bei den Herren zogen fast ausschließlich Spieler der 1. und 2. Herren in die K.O.-Phase ein. Ausnahmen bildeten die Jugendspieler Simon Kremzer, der in der Gruppenphase super stark aufspielte, und Torben Gothe, über dessen Teilnahme ich mich besonders gefreut habe. Letztlich blieb das Halbfinale jedoch reine 1. Herren-Domäne. Hier konnten sich Lennart Schumann und Kevin Viet jeweils klar mit 3:0 gegen ihre Widersacher Alexander Hahn und Rainer Viet durchsetzen.

Während Alex im Spiel um den 3. Platz knapp mit 3:2 gegen Rainer gewann, startete auch schon das Finale. Konnte Favorit Lennart seinen Titel gegen den hochmotivierten Kevin verteidigen? In einem super knappen Spiel mit tollen Ballwechseln behielt letztlich Kevin die leichte Oberhand (3:2) und darf sich somit neuer Vereinsmeister nennen!

Die mittlerweile fest etablierte Trostrunde konnte Norbert Strootmann mit einem 3:0 Sieg über Heiko Zocher im Finale für sich entscheiden.

Die Doppel-Vereinsmeister wurden wie immer mit zusammengelosten Paarungen ausgetragen. Dieses Jahr ging es direkt im K.O.-Modus los. Im Finale standen sich am Ende Swantje mit Lennart und Rainer mit Julian Vehlies gegenüber. Das knappe Spiel fiel schließlich mit 3:2 für Rainer & Julian aus, die damit neue Doppel-Vereinsmeister sind.

Insgesamt war es ein super netter Abend mit tollem Sport und nicht zu vergessen super Buffet. Danke dafür an alle, die etwas beigetragen haben!

Auch, wenn es in diesem Jahr wenige sportliche Überraschungen gab, blieb es dennoch stets bis zum Ende hin spannend. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr!

Alexander Hahn

Tischtennis Schnuppermonat

Derzeit haben wir von der Tischtennissparte eine ganz besondere Aktion für die Kids in Ronnenberg gestartet! Wenn du Lust hast, selbst den schnellsten Sport der Welt auszuprobieren, komm einfach ganz unverbindlich und kostenlos bei uns zum Training vorbei. Vor allem, wenn du eine der Klassen 1 bis 6 besuchst, suchen wir genau dich! Aber auch, wenn du älter bist, darfst du natürlich gerne vorbeischauen. Das Training findet immer montags 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr und freitags 16:30 Uhr bis 17:45 Uhr in der Sporthalle der Marie-Curie Schule in Ronnenberg (Lange Reihe 4) statt.

Bei Fragen und Anmerkungen wendet euch an Alexander Hahn (alexander.hahn@sg05.de).

Vereinsmeisterschaften 2015

Bei sommerlichem Wetter fanden in diesem Jahr die Vereinsmeisterschaften der Erwachsenen statt, etwas später im Jahr als dies in den Vorjahren der Fall gewesen ist.

Die Damenkonkurrenz war besser besetzt als 2014 aber dennoch überschaubar. Neue Vereinsmeisterin wurde schließlich Conny Otto, die sich gegen Swantje Frerking durchsetzte. Platz 3 der Damenkonkurrenz belegte Antje Bartels.

Bei den Herren standen sich im Halbfinale Thomas Gerlach und Alexander Hahn sowie Lennart Schumann und Pascal Brandt gegenüber. Während Thomas sicher mit 3:0 gewinnen konnte gab es im anderen Halbfinale bis zum Schluss ein spannendes Duell, dass Lennart schließlich mit 3:2 für sich entschied. Im Finale war es dann etwas deutlicher. Nachdem Thomas den ersten Satz noch gewinnen konnte, drehte Lennart richtig auf und spielte in den folgenden 3 Sätzen fast fehlerfrei. Neuer Vereinsmeister 2015 wurde somit erstmals Lennart Schumann. Das Spiel um Platz 3 gewann schließlich Pascal gegen Alex. Die Trostrunde konnte Oliver Zach gewinnen.

Einige Überraschungen gab es bei der Doppelkonkurrenz, wie immer mit zusammengelosten Paarungen. Beide Teilnehmer aus der 4. Herrenmannschaft spielten dabei ein fantastisches Turnier und standen sich schließlich im Finale gegenüber. Auch dies war spannend bis zum Entscheidungssatz, neue Vereinsmeister im Doppel wurden schließlich Pascal Brandt und Hans Settnik, Platz 2 belegten die Sieger der anderen Gruppe Lennart Schumann und Heiko Zocher.

Saisonabschluss 2014/2015

Die Saison 2014/2015 ist vorüber. Dabei gab es auch am Ende die erwarteten zumeist erfreulichen Ergebnisse. Die 1. Damen bewies in der Landesliga erneut, dass sie nur schwer zu schlagen ist und belegte am Ende einen sehr guten 3. Platz. Die 2. Damen spielte ebenfalls eine hervorragende Saison in dieser Mammutstaffel von 12 Mannschaften und landete schließlich auf Platz 4.

Bei den Herren erfüllten sich die Hoffnungen der beiden im Bezirk spielenden Mannschaften. Trotz des Abgangs ihres Spitzenspielers zur Rückrunde drehte die 1. Herren richtig auf und gewann nahezu alles, was iregndwie zu gewinnen war. So stand am Ende ein positives Punktekonto zu Buche, was in dieser ausgeglichenen 11er-Staffel mit Platz 7 den erhofften Klassenerhalt bescherte. Gar nicht gut lief es zunächst in der Rückrunde bei der 2. Herren, so dass man zunächst auf einen Abstiegsplatz fiel. Aber die entscheidenden beiden Spiele am Saiosnende konnten schließlich gewonnen werden, was ebenfalls Platz 7 und den Klassenerhalt bedeutete.

Dies war in der Kreisliga der 3. Herren nicht vergönnt, obwohl auch sie auf Platz 7 der Tabelle landete. Aber aufgrund der Kreisligareform bedeutet dies den Gang in die 1. Kreisklasse. Tolle Ergebnisse erzielten die 4. und 5. Herren in der 2. bzw. 3. Kreisklasse. Beide Mannschaften spielten die gesamte Saiosn über ganz oben in der Tabelle mit und errangen schließlich jeweils die Vizemeisterschaft in ihrer Staffel.

Jahresbericht 2014

Ich fange den alljährlichen Jahresbericht gerne mit dem Ereignis an, das in dem betreffenden Jahr herausragend gewesen ist. Das ist für mich diesmal die Tatsache, dass wir erstmals seit 20 Jahren wieder 5 Herrenmannschaften zum Spielbetrieb anmelden konnten. Seit damals ging es in den folgenden 15 Jahren mit der Anzahl der zum Wettkampfbetrieb gemeldeten Herrenspieler zwar zunächst sehr langsam aber doch immer kontinuierlich bergab, bis ich schließlich vor gerade einmal 5 Jahren an dieser Stelle nur noch von den Platzierungen zweier übrig gebliebener Herrenmannschaften berichten konnte.

So kamen in der Rückrunde der Saison 2009/2010 gerade noch 12 Herrenspieler in den beiden verbliebenen Mannschaften zum Einsatz, in der 2. Herren vereinzelt notwendige Ersatzgestellungen gab es nur noch durch Ersatzspieler aus der 1. Jugend. Aber gerade auch die hervorragende Jugendarbeit aus dieser Zeit hat in den Folgejahren deutliche Früchte getragen. Darüber hinaus hat seitdem auch eine größere Zahl von Sportfreunden, die Tischtennis bisher nur hobbymäßig betrieben haben, den Weg in unseren Verein gefunden und sind nun auch bei Punktspielen am Start. Dass dies so reibungslos gelungen ist, ist ganz sicher auch mit ein Verdienst von Heiko Zocher, der hier in den vergangenen Jahren eine erhebliche integrative Funktion wahrgenommen hat, ohne die ein solcher Zuwachs kaum möglich gewesen wäre. Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

So sind aus den 2010 aktiv am Wettkampfsport beteiligten 12 Herren in der Vorrunde der Saison 2014/2015 nunmehr sehr beachtliche 34 Herrenspieler geworden, die an den Punktspielen in unserem Verein mitgewirkt haben. Das ist mehr als erfreulich und war vor 5 Jahren wahrlich nicht zu erwarten.

Aber auch Abgänge sind weiterhin unvermeidlich und so muss die 1. Herren in der Rückrunde auf ihren Spitzenspieler Marco Schmidt verzichten, den es nun wieder dauerhaft in den Harz verschlagen hat.

Mit ihm konnte man in der Vorrunde in der Bezirksliga gute 10:10 Punkte holen, was zu Mittelplatz 6 in der Tabelle geführt hat, aber lediglich zwei Punkte Vorsprung vor dem Abstiegsrelegationsplatz bedeutet. In der Rückrunde wird daher trotz der deutlichen Schwächung noch einiges an Punkten nötig werden, wenn am Ende der Klassenerhalt gelingen soll, der auch schon im Mai 2014 erst nach einem Sieg in der Abstiegsrelegation sichergestellt werden konnte.

Apropos Abstiegsrelegation, eine solche hatte auch die 1. Damen zum Ende der letzten Saison zu bestreiten und auch diese endete mit einem schönen Erfolg und dem sportlichen Klassenerhalt in der Verbandsliga. Aber eine Mischung aus unterschiedlichen sportlichen und persönlichen Gründen gab schließlich den Ausschlag für die Entscheidung, in dieser Saison freiwillig eine Klasse tiefer in der Landesliga an den Start gehen zu wollen.

Dort mangelte es in der Vorrunde eindeutig an spannenden Spielen, mit einer einzigen Ausnahme gingen alle Partien mit 8:2 oder noch höher an die siegreiche Mannschaft. Zumeist blieben dabei unseren Damen erfolgreich, lediglich zwei Mannschaften haben sich als deutlich stärker erwiesen und werden die Meisterschaft wohl unter sich ausmachen. Aller Voraussicht nach wird die 1. Damen die Saison auf einem guten Platz 3 beenden.

Eine richtig gute Vorrunde gelang auch der 2. Damen. Mit 14:8 Punkten kann man bereits zur Halbzeit davon ausgehen, in dieser Mammutstaffel mit 12 Mannschaften nicht mehr auf die direkten Abstiegsplätze abrutschen zu können, sondern eher die Augen ganz nach oben richten zu können. Aber da selbst der fünftletzte Platz noch in die Relegation gehen muss, kann man sich selbst jetzt bei nur 4 Punkten Vorsprung auf diesen Platz noch nicht vollkommen sicher sein, sondern sollte in der Rückrunde an die guten Leistungen anknüpfen.

Zurück zu unseren Herren, die 2. Herren konnte sich zu Saisonbeginn durch neue Spieler verstärken und beendete eine gute Hinrunde mit 10:8 Punkten auf dem dafür optimalen 3. Tabellenplatz. Aber auch hier gilt dasselbe wie bei der 2. Damen, dahinter ist alles unglaublich eng und der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur 4 Punkte, so dass auch in der Rückrunde noch ein paar Punkte erforderlich sind, wenn man vermeiden möchte, noch einmal unten mit reinzurutschen.

Die 3. Herren hatte ihren Durchmarsch im Frühjahr fortgesetzt und souverän den Aufstieg in die Kreisliga geschafft. Dass es dort nicht einfach wird, war von vornherein klar, denn durch eine Spielklassenreform im Kreis wird die Anzahl der Kreisligen zum Saisonende halbiert, was zur Folge hat, dass auch die Hälfte aller Mannschaften absteigt. So liegt die 3. Herren zwar nach der Vorrunde auf Platz 6, dieser würde jedoch am Saisonende den Abstieg bedeuten. Da der Abstand und die Leistungsunterschiede nach oben sehr deutlich sind, wird man sich voraussichtlich darauf gefasst machen müssen, den Gang zurück in die 1. Kreis-klasse antreten zu müssen.

Sehr viel besser platziert ist die 4. Herren, die im Gegensatz zum Vorjahr nun als Sechser-Mannschaft in der 2. Kreisklasse an den Start gegangen ist. Und dort man hat man sich in der Vorrunde sogar noch besser geschlagen als dies die Mannschaft nach eigener Aussage zu Saisonbeginn zu hoffen gewagt hätte. Man spricht ein gehöriges Wort im Kampf um die Meisterschaft mit und belegt mit nur 2 Niederlagen nach der Vorrunde einen hervorragenden 2. Tabellenplatz.

Und einen sehr guten Einstand konnten auch die Spieler der neuen 5. Herren feiern. Bei doppelt so vielen Siegen wie Niederlagen in der Vorrunde, die zu einem tollen 4. Platz geführt haben, kann man eindeutig davon sprechen, dass der Weg in den Wettkampfsport eine richtige Entscheidung gewesen ist und dass man dort von Anfang an nicht nur mithalten kann, sondern sich gleich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen konnte.

Im Jugendbereich gab es eine Art Neuaufbau, nachdem die Spielerinnen und Spieler unserer Bezirksligamannschaft erfolgreich in den Erwachsenenbereich integriert werden konnten. Die neue 1. Jungen hat ihre Sache in der neuen Saison in der 1. Kreisklasse allerdings mehr als ordentlich gemacht. Bei nur einer einzigen Niederlage liegt die Mannschaft nach der Vorrunde punktgleich mit dem Tabellenführer auf einem sehr guten 2. Tabellenplatz und wird in der Rückrunde zu zeigen versuchen, dass der Meistertitel in dieser Staffel nur über Ronnenberg führt.

Etwas weniger erfolgreich haben die 2. und 3. Jungen in der Vorrunde abgeschnitten, während sich die 2. Jungen mit einem 8. Tabellenplatz begnügen musste, hat es die 3. Jungen auf ein ausgeglichenes Punktekonto und einen respektablen 4. Platz gebracht.

Bei den Vereinsmeisterschaften 2014 kam diesmal aus unterschiedlichen Gründen leider keine Damenkonkurrenz zustande, so dass sich die einzige Teilnehmerin Imke Sowada mit dem Vereinsmeistertitel schmücken kann, Imke wirkte stattdessen dann bei den Herren mit.

Dort gab es eine sehr spannende Konkurrenz, in der es auch die eine oder andere Überraschung gab. So schafften mit Pascal Brandt und Frank Viet zwei Akteure der 2. Herren den Sprung ins Halbfinale, in dem sich Frank schließlich nach tollem Kampf mit 3:2 gegen Vorjahresfinalist Lennart Schumann durchsetzte, während sich Pascal dem Favoriten Marco Schmidt geschlagen geben musste.

Im Finale blieb schließlich die ganz große Überraschung aus, indem sich Marco dort mit 3:1 durchsetzte und es ihm damit in seinem Abschiedsjahr noch gelang, erstmals den Vereinsmeistertitel der SG 05 Ronnenberg zu erringen.

Viel Spaß hat auch wieder das diesjährige Kuddel-Muddel-Turnier gemacht, bei der es Martina Sowada gelang, den ersten Platz vor Alexander Hahn und dem Duo Irma Franck und Norbert Strootmann zu erringen.

Vielen Dank an alle, die ihren Beitrag zu einen rundum gelungenen Tischtennisjahr geleistet haben.

Kuddel-Muddel-Turnier 2014

Am Freitag fand zum vierten Mal unser Kuddel-Muddel-Turnier statt. Dieses Jahr konnten wir, anders als im letzten Jahr, wieder einen Termin außerhalb der Ferien finden, wodurch sich 15 motivierte Spielerinnen und Spieler in unserer Halle zusammenfinden konnten. Aufgrund der etwas ungünstigen Teilnehmerzahl für ein Doppelturnier mussten wir ein Einzel spielen lassen. Außerdem wechselten sich Irma und Norbert netterweise mit dem Spielen ab, sodass ein reibungsloser Ablauf garantiert war.

Als wir dann gegen 18:30 starteten, bekam (fast) jeder Teilnehmer einen Doppelpartner zugelost. Die erste Runde konnte beginnen! Nach je einem gespielten Match wurden neue Paarungen gezogen. Durch den häufigen Wechsel der Doppelpartner blieb es bis zum Ende hin spannend und abwechslungsreich. Nach etwa drei Stunden und insgesamt sieben gespielten Runden standen jedoch drei glückliche Gewinner fest:

1. Martina Sowada
2. Alexander Hahn
3. Irma Franck & Norbert Strootmann

Martina, Alex, Irma und Norbert durften sich über kleine Preise freuen.
Leider ist es dieses Jahr keinem Teilnehmer gelungen, den von Kevin Viet im letzten Jahr aufgestellten Rekord von sagenhaften 8:0 Spielen und 24:1 Sätzen zu überbieten.

Fazit:
Es war wieder einmal ein sehr netter Abend, bei dem allen Teilnehmern der Spaß sichtlich anzumerken war. Für die Damen und Herren bot das Turnier außerdem die hervorragende Gelegenheit eines zusätzlichen Trainings für die jetzt startende Saison.
Die erweiterte Spartenleitung sagt danke für den tollen Abend mit euch und freut sich schon aufs nächste Jahr!

Marco Schmidt ist Vereinsmeister 2014

Am gestrigen Abend fanden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Erwachsenen statt. Während die Teilnehmerzahl bei den Herren ein schönes Turnier ermöglichte, war bei den Damen lediglich Imke Sowada am Start, die somit ohne Spiel automatisch zur Vereinsmeisterin wurde und schließlich noch in der Konkurrenz der Herren mitwirkte.

Dort setzen sich in den Gruppenspielen durchweg die Spieler aus der 1. und 2. Herren durch und erreichten das Viertelfinale. Hier gewann Marco Schmidt 3:1 gegen Alexander Hahn, Frank Viet ganz knapp 3:2 gegen seinen Bruder Rainer, Lennart Schumann 3:0 gegen Torben Gothe und etwas überraschend konnte Pascal Brandt gegen Oliver Zach in 5 Sätzen die Oberhand behalten.

Im Halbfinale gab sich Marco dann gegen Pascal keine Blöße, während Frank seinen kleinen Siegeszug fortsetzte und gegen Lennart mit 3:2 gewinnen konnte.

Das Finale sah schließlich einen tollen 1. Satz, der mit 17:15 an Frank ging, auch die Sätze danach waren alle knapp, hier gab aber letztlich das starke Angriffsspiel von Marco den Ausschlag, der schließlich mit 3:1 gewann und neuer Vereinsmeister 2014 wurde.

Im Finale der Trostrunde setzte sich Imke Sowada in 5 Sätzen gegen Lennart Viet durch.

Im Doppelfinale konnten sich Oliver Zach und Lennart Viet gegen Rainer Viet und Heiko Zocher mit 3:1 durchsetzen.

Erfolgreiche Relegationsspiele

Ein optimal verlaufenes Wochenende gab es für die 1. Damen und 1. Herren. Beide Mannschaften schafften durch Siege in der Relegation den Klassenerhalt.

Zunächst siegte am Samstag Vormittag die 1. Damen mit 8:5 gegen den TSV Loccum. Den Grundstein dazu legten 2 gewonne Doppel, außerdem hatte man die eindeutig ausgeglichenere Mannschaft, so dass man im unteren Paarkreuz alle Einzel für sich entscheiden konnte.

Nun gilt es zu überlegen, ob man die sportlich geschafften Klassenverbleib in der Damen Verbandsliga auch tatsächlich wahrnehmen möchte, leider zeichnet sich hier eine wenig attraktive sehr große Staffel in der kommenden Saison ab.

Feiern konnte auch die 1. Herren den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Die personell arg gebeutelte Truppe hat sich diesen Erfolg über die gesamte Saison hart erkämpft und redlich verdient. Im entscheidenden Relegationsspiel wurde der SV Aue Liebenau mit 9:6 bezwungen.

Auch hier war die Ausgeglichenheit der Mannschaft der große Trumph, alle 6 Ronnenberger konnten in dieser Partie punkten, herausragend zudem das untere Paarkreuz mit Lennart Schumann und Frank Viet, die ungeschlagen blieben. Nun freut man sich auf eine weitere Saison in der Bezirksliga.

1. Damen und 1. Herren

Wie sieht es aktuell bei unseren am höchsten spielenden Erwachsenenmannschaften aus?

Die 1. Damen konnte an diesem Wochenende beim 7:7 in Duttenstedt einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf um Relegationsplatz 8 erringen. Leider gelang den Konkurrentinnen aus Geismar ein überraschender Sieg, so dass man punktgleich wieder auf Platz 9 zurückgefallen ist. Hier läuft einiges auf ein großes Finale im direkten Duell mit Geismar hinaus. Aber auch Platz 7 ist noch nicht ganz außer Reichweite.

Die 1. Herren kämpft weiter mit großer Moral gegen die personellen Ausfälle der Spitzenspieler an. Leider wurde dieser Kampf bei den letzten beiden Partien trotz hervorragender Leistungen nicht belohnt. So musste man sich schließlich sowohl in Bokeloh als auch gegen den Aufstiegskandidaten aus Stuhr knapp mit 6:9 geschlagen gegen. In den nächsten Wochen wird sich herausstellen, ob man sich im Abstiegskampf wird behaupten können. Minimumziel ist auch hier das Erreichen des Relegationsplatzes.

Tolles Unentschieden der 1. Damen

Toller Rückrundenauftakt für die 1. Damen. Obowhl auch noch auf den Einsatz von Andrea Viet verzichtet werden musste, gelang ein vorher nicht erwartender Punktgewinn gegen den Tabellendritten aus Rehburg gegen den man im Hinspiel noch chancenlos war. Elke Sonntag, Martina Sowada und Swantje Frerking gelangen beim 7:7 jeweils 2 Einzelsiege.